MÖDLINGER STADTVERKEHRSMUSEUM

A - 2340 Mödling,
Tamussinostraße 3

 

Das Stadtverkehrsmuseum ist eröffnet!

 

Am Sonntag den 31. März war es soweit. Nahezu 32 Jahre härtester Arbeit und viel Geduld führten nun zu einem wunderschönen Erfolg:

Wir konnten das restaurierte Museumsgebäude mit einer neuen Schau eröffnen!
Heuer und nächstes Jahr erfährt man bei uns alles über die erste dauerbetriebene elektrische Straßenbahn der Welt. Die führte ab 1883 von Mödling in die Hinterbrühl.

 Ausstellungsbegleitend ist dazu das neue Buch „Electrisch in die Hinterbrühl“ erschienen. Preis: € 29.-
Das Buch erhalten Sie an unseren Öffnungstagen im Museum
Bestellungen bitte an
Buchhandlung "der mauritz" Novaragasse 44 1020 Wien buero@dermauritz.at

 

Bilderbogen vom Eröffnungstag:
Bilder von: Michael Heussler, Peter Mattersdorfer und Peter Standenat


Blick von der neuen Galerie in den großen Schauraum

Die beleuchteten Personenwagen können betreten werden.
   
Vor dem Museum. Blick aus dem H1 2237 in den großen Schauraum.
   


Von links nach rechts:
Mag. Wannenmacher (Vizebürgermeister) und Bürgermeister Hintner lauschen der Rede von Altbürgermeister Werner Burg
  Unser Museumsshop mit charmanter Bedienung!
   
Blick in den kleinen Schauraum. Auch ein Diorama mit Modellen ist vorhanden!
   
Bürgermeister Hintner hält die Eröffnungsrede,
links ist Kulturstadtrat Schimanowa zu sehen!
Schautafeln im großen Schauraum.

 

RÜCKBLICK

Eine harte Zeit liegt hinter uns –

 Aber es ist geschafft:

 Unsere Museumshalle ist restauriert und bereit für die Wiedereröffnung!

 Die Sanierung des seit etwa 1991 denkmalgeschützten Gebäudes war über viele Jahrzehnte gröblich vernachlässigt worden. Im Gegenteil, im Zuge der Errichtung der park and ride-Anlage beim Bahnhof sollte die Halle eigentlich das Schicksal der anderen Remisenbauten teilen und der Spitzhacke zum Opfer fallen. Das konnte der Mödlinger Altbürgermeister Werner Burg im Bund mit der Sache aufgeschlossenen ÖBB-Funktionären verhindern.

 1987 zogen wir mit dem ersten Wagen (K2426 in Form eines Wracks) ein, aber es sollte bis zum Jahr 2012, also ein Vierteljahrhundert, dauern, bis die Sanierung mit der Dachreparatur in Angriff genommen wurde. Ab da regnete es in die Halle zwar nicht mehr hinein, der Rest sah aber noch immer übel aus (siehe Bild 5). In den letzten drei Jahren konnte nun das Werk vollendet werden, was die Gemeinde viel Geld, und uns viel Nerven gekostet hat. Aber nun haben wir es hinter und bereiten die neue Schau vor.

 Dazu ein kleiner Bilderbogen:
Bitte aufs Bild klicken für große Ansicht

 
Die Remisentore mussten neu angefertigt werden.
Das wurde, was den Holzbau betrifft, dankenswerterweise von der HTL Mödling übernommen.
 

 
Vom Ziegelwerk galt es den nicht historischen Anstrich wegzuschremmen. Nun zeigt sich die Halle wieder im Rohziegel-Look. Das ist einerseits vorbildgerecht und schön, andererseits hat der auf der Ostseite bereits wieder eingesetzte Schmiervandalismus nun ungleich schlimmere Auswirkungen, als früher.


Die Vorderfront ist fertig, und K2311 lugt ein wenig aus der Halle.
Nun müssen die Waggons aber in mehreren Durchgängen längs- und querverschoben werden,
um den Maurern das Aufstellen von Gerüsten zu ermöglichen.


Innenansicht des Mauerwerkes. Es sieht schlimm aus.

 
Vor dem Verschub muß der Museumsfundus großteils entfernt und auch das unvermeidliche Klumpert weggeräumt werden.

 
... während des Verschubes.
Geplant und durchgeführt wurde dieser von unserem Mitglied und logistischem Mastermind Thomas Silberbauer.


Vor Beginn der Maurerarbeiten mussten die Wagen zum Schutz vor Schmutz aller Art verhüllt werden – hier der SP 6045. Aber es ist uns trotzdem noch Dreck genug übergeblieben!


Nachdem die alte Holzgalerie am Hallenende wegen Baufälligkeit abgebrochen werden musste,
beginnen hier die Maurerarbeiten.


Nach den Maurerarbeiten steht alles wieder an seinem Platz.
Der gesamte Längs- und Querverschub der Waggons ist ohne größere Beschädigungen abgegangen!

 
Eine wunderschöne Galerie wurde neu errichtet, um uns das Lagern des Museumsfundus zu erleichtern. Ha14:
Foto: Michael Heussler


Wiedereinzug der Vitrinen. Die Mitarbeiter des Mödlinger Wirtschaftshofes haben dabei tolle Arbeit geleistet.
 Alle Schaukästen haben den Transport ohne einen – neuen! – Kratzer überlebt. Alte haben sie genug!



Blick von der Galerie. Die Aufsteller für die Schautafeln werden montiert.
Die Mitarbeiter zeigen höchste Arbeitsmoral, müssen sie diese Arbeiten doch terminbedingt im eiskalten Jänner durchführen – DANKE nochmals dafür! Foto: Michael Heussler


!
Die ersten Schautafeln sind schon fertiggestellt