Jacobi, Davenport, Davidson, Grafton Page u.a.



Werner Siemens schafft 1866/67 die Grundlagen für die elektrische Kraftübertragung der Zukunft.
Bahnbrechende Weiterentwicklungen durch: Gramme, Pacinotti und v. Hefner-Alteneck



Ausstellungsbahn auf der Berliner Gewerbeausstellung 1879
Berlin Lichterfelder-Elektrische
Ausstellungsbahn Paris
Probebahn Charlottenburg-Spandauer Bock
Elektrische Grubenbahnen: Zaukerode und zwei weitere
Ausstellungsbahn im Wiener Prater
Giant’s causeway tramway
Elektrische Bahn Mödling-Vorderbrühl (später Hinterbrühl)
Elektrische Bahn Frankfurt-Offenbach
Elektrische Probebahn Budapest
Budapester elektrische Stadtbahn
Probebahn zur Elektrischen Ausstellung Frankfurt

Ferner werden Siemens’ ehrgeizige Hochbahnprojekte und weitere frühe Ausstellungsbahnen
(etwa die im Crystal Palace oder die in Moskau) abgehandelt.



Britische Inseln:
Brighton
Bessbrook-Newry
Blackpool
Anthony Reckenzauns Accumulatorbahn in London
Die erste elektrische U-Bahn der Welt in London

Kontinent:
Accumulatorwagen von Reckenzaun (Berlin), Julien (Brüssel, u.a.) und Huber (Hamburg)
Elektrische Bahn Vevey-Montreux-Chillon in der Schweiz

Vereinigte Staaten:
Werden nur insoweit behandelt, wie sie für das Verständnis der Entwicklung in Europa wichtig sind
Thomas Alva Edisons Bahnen im Menlo Park, New Jersey
Leo Dafts Bahn in Baltimore
Frank Spragues Bahn in Richmond
Charles VanDepoele und die Thomson-Houston-Company
Versuche zur Elektrifizierung amerikanischer Hochbahnen
Reckenzauns Accumulatorwagen in Philadelphia



Die elektrische Probebahn in Bremen - die Thomson Houston Company (später UEG) faßt Fuß in Europa
Die Stadtbahn in Halle - Deutschlands erste „moderne“ elektrische Straßenbahn der AEG
Die elektrische Bahn in Gera
Die elektrische Bahn in Bremen



Pferdebahnen, Dampfstrassenbahnen, Druckluftbahnen, Gasbahnen, Kabelbahnen, Exoten-




Wichtigstes Anliegen der Schau wird nicht die Vermittlung von trockenem Faktenwissen sein. Der AusstellungsbesucherIn soll vielmehr das Verständnis für die damalige Zeit, ihre Probleme und ihre Entwicklung vermittelt werden. Das beginnt bei einem kurzen Abriß der Geschichte der Verkehrsmittel in und um die Metropolen ab etwa 1860, geht weiter über Grundlagenvermittlung betreffend Stadtentwicklung in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und endet beim erbitterten Konkurrenzkampf der verschiedenen Nahverkehrs-Traktionssysteme zu Ende des Jahrhunderts. Dabei wird es nicht immer todernst zugehen. So erfährt die BesucherIn unter anderem, daß sich die Techniker von damals nicht nur mit ihren ureigensten Problemen, sondern auch mit halsstarrigen Politikern, ungeduldigen Geldgebern, feindlich gesinnten Anrainern und vielen anderen Unbillen herumschlagen mußten. Und auch untereinander lebten sie nicht immer in Frieden, wovon teils erbitterte Leserbriefe in den Fachzeitschriften von damals Zeugnis ablegen!

Wenn Sie beim Betrachten der Schau also hin und wieder ein wenig lächeln müssen, habe ich mein Ziel erreicht!

Manch gute Idee verschwand - ohne jemals ausgeführt worden zu sein - für immer in irgendwelchen Amtsschubladen und mancher Irrweg mußte beschritten werden, um zu wirklich tauglichen Bahnen zu gelangen.




Mit Ausnahme des Werkes "Pioneers of electric railroading" von John R. Stevens gibt es kein einziges mir bekanntes Buch, das die Thematik in ihrer Gesamtheit abhandelt. Und auch dort stehen die amerikanischen Bahnen im Vordergrund. Es galt also, Bildmaterial und technische Unterlagen aller Art zu beschaffen. Das war und ist sehr sehr schwer. Punkto Bildmaterial gibt es von dem zu behandelnden Zeitraum nur - leider sehr seltene! - auf Karton aufgezogene Fotos, denn die Ansichtskarten kamen erst um 1898 ! Holzschnitte aus damaligen Boulevardblättern müssen sie so gut es eben geht ersetzen. Bücher, Zeitschriften, Pläne und manches andere von damals wurden unter erheblichsten finanziellen Opfern beschafft, sodaß selbst den einschlägig bewanderten Besuchern vieles gezeigt werden wird, was sie noch nie gesehen haben.
Elektrische Bahnen Europas zu Werner von Siemens’ Lebzeiten  
Wagen der electrischen Bahn Mödling 1883                         Wagen der Bremer Probebahn von 1890  
Ausstellung anläßlich des 125. Geburtstages der
Hinterbrühler Elektrischen
im Mödlinger Stadtverkehrsmuseum
4. Mai - 26. Oktober 2008
Geöffnet: An Sonn- und Feiertagen von 10-12
Thematik:
Frühe Versuche der elektrischen Kraftübertragung:
Das dynamoelektrische Prinzip:
Elektrische Siemensbahnen bis 1892:
Konkurrenten bis 1890:
Die 90er-Jahre: Amerika erobert Europa
Andere Konkurrenten:
Ausstellungsphilosophie
Grundvoraussetzungen